Die Feuerwehrverein

Im Verein Freiwillige Feuerwehr Nieder-Ofleiden e.V.sind alle Aktiven, Passiven, sowie die Fördermitglieder zusammengefasst.
Der Verein Freiwillige Feuerwehr Nieder-Ofleiden e.V hat die Aufgabe die Einsatzabteilung bei Veranstaltungen, sowie bei Anschaffungen, die nicht durch die öffentliche Hand durchgeführt werden können, mit finanziellen Mitteln oder bei Arbeitseinsätzen zu  unterstützen.

DSCN0338.JPG
DSCN0338.JPG

press to zoom
DSCN0338.JPG
DSCN0338.JPG

press to zoom
1/1

So konnten bereits zahlreiche Ausrüstungsgegenstände, wie z.B. T-Shirts und Sweat-Shirts für die Einsatzabteilung, die Jugendfeuerwehrabteilung und das Marschteam, Stromerzeuger und Beleuchtungsgerätschaften, Anhänger oder sogar Einsatzfahrzeuge, um nur einiges zu nennen angeschafft werden.
Geführt wird der Verein von Harald Wiegand und Thomas Stein, dem Schriftführerin Sybille Naumann Pfeil, Rechner: Michaela Dörr, Beisitzer: Christian Hochgrebe und Bernd Wagner zur Seite stehen.

Gegründet wurde der Verein “ Freiwillige Feuerwehr Nieder-Ofleiden e.V.” am 08. Juli 1950, in der damaligen Gastwirtschaft Guntrum. Um genügend Einwohner für die “Sache Feuerwehr” zu gewinnen, wurde ein Faß Bier aufgelegt und festgelegt, daß jeder der aus diesem Faß trinken wollte, auch Mitglied bei dem neu zu gründenden Verein werden müsse. Am Ende hatten 80 Personen aus dem Faß getrunken, so daß man am Gründungsabend über 48 aktive und 32 passive Mitglieder verfügen konnte. Zum 1. Ortstbrandmeister wählte man Heinrich Hermann Zinnkann und Karl Müller sen. Weiterhin wurde festgelegt, daß man sich jeden 2. Montag im Monat am Spritzenhaus zum Übungsdienst treffen wolle, was bis heute beibehalten wurde.
Nachdem sich der junge Verein im Ortsgeschehen etabliert hatte, wurde von Seiten der damals noch selbstständigen Gemeinde Nieder-Ofleiden, ein Anhänger für die bereits vorhandene Motorspritze aus den Zeiten des damaligen “Löschverband Ohmtal, ( Zusammenschluß der Nachbarwehren und Vorgänger des Vereins ), ein Anhänger beschafft um bei Bränden scneller an der Einsatzstelle zu sein.
Die erste große Bewährungsprobe hatte man im Jahr 1954, als man zu einem Großbrand nach Erbenhausen gerufen wurde. Bereits ein Jahr später mußte man auch im eigenen Ort einen Großbrand bekämpfen, als das Wohnhaus der Familie Parma in hellen Flammen stand. Trotz eines massiven Löscheinsatzes gelang es nicht, den Brand einzudämmen, so daß das Wohnhaus bis auf die Grundmauern nieder brannte. 
Ein weiterer Großbrand ereignete sich während der Jahreshauptversammlung im Jahr 1958, als die Möbel Schreinerei Konrad Pfeil brannte. Auch hier gelang es nicht den Gebäudebrand einzudämmen, so daß auch die Schreinerei bis auf die Grundmauern nieder brannte. 
Dieser Brand war dann auch Anlass für die Gemeinde, die Ausrüstung der Feuerwehr zu verbessern und so konnte man noch im selben Jahr eine neue Tragkraftspritze samt Anhänger in Dienst stellen. 
Da das damalige Spritzenhaus alles andere als eine zeitgemäße Unterkunft darstellte, wurde im Jahr 1963 der Bau eines modernen Feuerwehrgerätehauses mit angeschlossenem Gemeindebauhof und Dorfgemeinschaftshaus in Angriff genommen. In zwei Bauabschnitten entstanden 2 Fahrzeughallen für die Feuerwehr und 2 Fahrzeughallen für den Bauhof. Nach dem Bau einer großen Löschwasserzisterne in der Hochrainstraße, erhielt die Feuerwehr im Jahr 1965 das erste richtige Einsatzfahrzeug, ein Tragkraftspritzenfahrzeug auf Ford BK 1000 Fahrgestell, weiterhin wurden im Jahr 1967 zwei Handsprechfunkgeräte beschafft, was in der damaligen Zeit ein absolutes Novum war.
Schon früh erkannte man die Zeichen der Zeit und war auch Vorreiter bei der Jugendarbeit und so wurde im Jahr 1970 in Nieder- Ofleiden eine Jugendfeuerwehr gegrün- det.
Mit der Ansiedlung mehrerer Gewerbe- betriebe im Ort, stieg auch die Anforderung an die Feuerwehr, so daß bereits im Jahr 1976 eine Ersatzbeschaffung für das TSF anstand und ein LF 8 in Dienst gestellt wurde.
Vom Feuerwehrverein wurde ein gebrauchter VW Bus der Kamax Werke, sowie ein Schlauchanhänger beschafft und in Eigenleistung für die Belange unserer Feuerwehr umgebaut. 
In den Gewerbebetrieben unserer Gemeinde kam es immer wider zu Bränden, die aufgrund der guten Ausrüstung und der Schnelligkeit der Feuerwehr fast immer glimpflich Abliefen und die Wichtigkeit einer gut funktionierenden Dorffeuerwehr aufzeigten. 
Zum bislang schlimmsten Einsatz in der Geschichte unserer Feuerwehr, wurde man am 28.Juni 1984 gerufen, als in der eng bebauten Homberger Altstadt, ein Wohnhaus brannte und noch zwei Bewohner vermisst wurden. Trotz eines massiven Löschangriffs der Feuerwehren aus Homberg, Ober-Ofleiden, Gontershausen, Haarhausen und Nieder-Ofleiden gelang es nicht die Bewohner aus dem Gebaäde zu Retten. 
Der wohl größte und bedeutsamste Tag in der fünfzigjährigen Geschichte der Feuerwehr Nieder-Ofleiden war der 17. Mai 2009, als im Rahmen eines “Tag der offenen Tür” die Einsatzfahrzeuge MTF und LF 8/6 in Dienst gestellt und die umgebauten Räume für die Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung eingeweiht werden konnten. 
Eigentlich hätte man ein Löschgruppenfahrzeug LF 10/6 des Katastrophenschutzes übernehmen sollen, welches jedoch wegen seiner enormen Größe nicht in das Feuerwehrgerätehaus gepasst hätte. Da man aber die Wichtigkeit eines solchen Fahrzeuges für die Großgemeinde erkannte, reifte der Plan eines Fahrzeugtausches mit der Stützpunktfeuerwehr, zu der ein sehr gutes Verhältnis besteht und wurde in die Tat umgesetzt.
Im Laufe der Jahrzehnte wurden vom Feuerwehrverein viele Veranstaltung durchgeführt, wie z.B. die Stadtfeuerwehrtage im Jahr 1980 und 1990, das Dorffest mit Dorfolympiade, das abbrennen des Maifeuers und vieles mehr. Heute ist der Feuerwehrverein eine wichtige Säule der Dorfgemeinschaft und aus dem Dorfgeschehen nicht mehr weg zu denken. Sämtliche Aktivitäten unseres Vereines dienen der Förderung des Brandschutzes in unserem Ort und die Erlöse kommen in großem Maße der Einsatzabteilung zugute.

Daten und Fakten

Gründungsjahr:
Mitglieder:
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1950

2254

000

Nieder-Ofleiden